Impuls 28

für Mitglieder von Interessenvertretungen
und deren
Sekretariatsfachkräfte/Assistent-/innen
in Betrieben/Unternehmen, Dienststellen, Einrichtungen

12. August 2019


Sehr geehrte Mitglieder in Interessenvertretungen,
liebe Kolleginnen und Kollegen.

heute haben wir Informationen zur Verbesserung der Arbeitswirklichkeit Ihrer/Eurer Interessenvertretungen:


Arbeitsbedingungen der Int.-Vertretung
 

Sekretariat der Int.-Vertr./SBV 1 – Grundlagen, Arbeitsorganisation, Assistenz
23.09.-27.09.2019   19-4215-01   Kühlungsborn/Osts.
Überblick über Aufgaben, Rechte und Pflichten der Int.-Vertret., Einführung in die Arbeits- und Büroorganisation der Int.-Vertretung; von der Mitarbeit zur Assistenz. Für Mitglieder der Interessenvertretung und Sekretariatsfachkräfte.
Sekretariat der Int.-Vertr./SBV 2 – Kommunikation, Koordination, Umgang mit Stress
11.11.-15.11.2019   19-4220-02   Frankfurt am Main
27.01.-31.01.2020   20-4220-01   Oberstdorf-Füssen/Bayern
Bei Ihnen im Sekretariat laufen alle Fäden zusammen. Die Gremienmitglieder kommen mit allerlei Anfragen und Ansprüchen. Da ist es nicht immer einfach, den unterschiedlichen Interessen der einzelnen Gremienmitglieder gerecht zu werden ohne Partei zu ergreifen oder in Stress zu geraten. Schließlich müssen Sie sich loyal gegenüber den Vorsitzenden verhalten. Es geht um souverän bleiben im Sekretariat, Kommunikationstraining, Stressbewältigung.

Schriftführung 1 – Protokolle, Niederschriften
09.09.-11.09.2019   19-4250-02   Randersacker-Würzburg/Bayern    und direkt im Anschluss
Schriftführung 2 – Korrespondenz
11.09.-13.09.2019   19-4251-02   Randersacker-Würzburg/Bayern
Die Seminare vermitteln in Teil 1 den erforderlichen Überblick zu den Formvorschriften zu Niederschriften/ Protokolle rechtssicher handhaben, und direkt im Anschluss in Teil 2 „Soviel wie nötig – so wenig wie möglich“
„In der Kürze liegt die Würze" – Korrespondenz aussagekräftig, rechtssicher formulieren und gestalten.


Entwicklung der Int.-Vertretung

Klausurtagung für Gremien (FS)   Als Erst- oder Folgeveranstaltung. Bitte Angebot erfragen.
Klausurtagung für Gremien inkl. Angl. Wissensstand (FS)   Als Erst- oder Folgeveranst.. Bitte Angebot erfragen.

Teamentwicklung für Gremien (FS)    Bitte Angebot erfragen.
TeamCoaching/TeamSupervision (B)    Bitte Angebot erfragen.


Mitbestimmung der Int.-Vertretung 

BR-Arbeit 4 – Grdl.: Soziale Angelegenheiten
PR-Arbeit 4 – Grdl.: Soziale und sonstige Angelegenheiten
07.10.-11.10.2019   19-1440-04   Frankfurt am Main
Beteiligungsrechte, Initiativrecht, Informationsrechte, -pflichten, Mitbestimmungsfelder in soz. und sonstigen Angelegenheiten; Beteiligungsverfahren; BV’en/DV'en verhandeln, E-Stelle
Die Möglichkeiten des Betriebsrats/Perfsonalrats, den Ablauf in Betrieb/Dienststelle mitzugestalten, sind gerade im sozialen Bereich groß.
Deshalb gelten die  Paragraphen zu den Sozialen Angelegenheiten als das "Herz" der Arbeit der Interessenvertretungen, die dadurch Arbeitsverhältnisse maßgeblich prägen können, z. B. Arbeitszeit und Urlaubsplanung. Sinnvolle Regelungen entscheiden hier mit über die Arbeitszufriedenheit und damit über ein Stück Lebensqualität, verbringen doch viele Arbeitnehmer/-innen einen großen Teil ihrer Zeit im Betrieb/in der Dienststelle. Dabei kann die Interessenvertretung die Initiative ergreifen und eigene Regelungsvorschläge in Verhandlungen einbringen. Der Arbeitgeber/die Dienststelle darf hier keine Maßnahmen vornehmen, bevor das Verfahren der Mitbestimmung abgeschlossen ist. Neben der rechtlichen Kompetenz ist die Konfliktlösungs-Kompetenz der Interessenvertretung gefordert.

Resilienz 1 – Was Arbeitnehmer/-innen stark macht
14.10.-16.10.2019   19-3117-03   Frankfurt am Main    und direkt im Anschluss:
Resilienz 2 – Veränderungsprozesse resilient gestalten, Businesscare
16.10.-18.10.2019   19-3118-03   Frankfurt am Main
Es kommt nicht darauf an, was Dir widerfährt im Leben sondern was Du aus dem machst, was Dir widerfährt!
Resilienz – ein wirksames Instrument zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM für die Gesundheit Beschäftigter. Teil 1: Überforderung und Burnout vorbeugen. Das Stehauf-Menschen Prinzip zur Prävention. Direkt im Anschluss: Teil 2: Veränderungsprozesse, Standard Change Management Modelle; partizipatives Beteiligungs-konzept Businesscare - fünf Schritte Veränd. zu meistern, Positionierung der Int.-Vertret. im Umgang mit Veränd.-Prozessen, Beratung/Durchs. bei Arbeitgeber/Dienststellen-/Einrichtungsleit., Öffentlichkeitsarbeit der Int.-Vertret.


Auf unserer Homepage finden Sie weitere Seminare und Termine, selbstverständlich auch für Personalräte und Mitarbeitervertretungen. Gerne führen wir für Gremien und Ausschüsse auch PRAXIS-Firmenschulungen und PRAXIS-Beratungen ganz nach Ihren Bedürfnissen durch.


Organisatorisches:

Empfehlen Sie uns durch Weitergabe des Infobriefs an and. Int.-Vertretungen und von Interess. an uns.  Kontakt
Helfen Sie uns: Wir sind dankbar für jeden Hinweis, Ihre Anregungen, Ihre Kommentare und Ihre Kritik.     Kontakt
Abmelden: Möchten Sie unseren Infobrief nicht mehr erhalten, bitte eine E-Mail mit Abmelden im Betreff   Abmelden

Folgen Sie uns:                 

verantwortl.:  Manfred Horn - PRAXIS-Fortbildung und Beratung für Betriebsräte und Personalräte, Seminarbüro
                      Postfach 10 32 13 • 60102 Frankfurt am Main | Oskar-von-Miller-Straße 42 • 60314 Frankfurt am Main 
                      Tel.: 069-59 97 81  Fax: 069-59 97 82  E-Mail: info@praxis-fortbildung.de ; Datenschutzerklärung

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.   Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten aller Links auf anderen Homepages und machen uns deren Inhalte ausdrücklich nicht zu Eigen. Den Inhalt des jeweiligen Links hat deren Inhaber allein zu verantworten.