Impuls - 7

für Mitglieder von Interessenvertretungen
in Betrieben/Unternehmen, Dienststellen, Einrichtungen

18. Mai 2015


Coaching - Erforderliche Qualifizierung für Vorsitzende und Stellvertreter/-innen 

Coaching ist eine effektive Maßnahme der Qualifizierung, aber auch zur Stressprävention und gehört heute zum Standard einer nachhaltigen Personalentwicklung vieler Organisationen.

Doch nicht nur Manager und Führungskräfte können von Coaching profitieren, auch viele Mitglieder von Interessenvertretungen, insbesondere deren Vorsitzende und Stellvertreter/-innen. Coaching kann die Fitness zur Interessenvertretungsarbeit deutlich steigern.
  

Betriebliche Interessenvertreter/-innen agieren ständig in einem Spannungsfeld von Erwartungshaltungen der Beschäftigten, der Geschäftsleitung/des Vorstands und den Kolleg-/innen aus dem Gremium. Aber auch die eigenen Ansprüche an die Erfüllung der Arbeit können belasten. Deshalb ist es sinnvoll, sich coachen zu lassen, um so die vielfältigen Belastungen und stressbedingten Situationen in der täglichen Arbeit besser bewältigen zu können.

Manager und Führungskräfte nutzen Coaching genau zu diesem Zweck. Sie überprüfen ihre Rolle, reflektieren ihre Arbeit und suchen nach Wegen diese zu optimieren. Sie nutzen Coaching um sich strategisch und politisch zu positionieren und neue Impulse für ihr unternehmerisches Handeln zu bekommen. Da Coaching Vertrauenssache ist, bedienen sie sich professioneller Managementcoaches. Die verfügen in der Regel über eigene Management- bzw. Führungserfahrung. Im Fachjargon nennt man das Feldkompetenz. Sie wissen also, wie Management und Führung funktioniert, können sich gut in ihre Coachees hineinversetzen und diese mit dem neutralen Blick von außen beraten.

Für Betriebs-/Personalräte/Mitarbeitervertretungen gilt das genauso. Auch sie sollten von Zeit zu Zeit ihre Rolle überprüfen, ihre Arbeit reflektieren und nach Wegen suchen diese zu verbessern. Auch sie müssen sich strategisch und politisch positionieren, besonders nach Wahlen, wenn die Aufgaben neu verteilt werden/sind. Dabei sind sie in erster Linie den Arbeitnehmer/-innen verpflichtet. Das Führen und Leiten von Gremien ist zudem eine hoch anspruchsvolle Führungsaufgabe die gelernt und immer wieder überprüft sein will.

Wir hören immer wieder, dass Sie bei dem Wunsch nach Coaching von Ihrer Personalabteilung die hauseigenen bzw. vertraglich verpflichteten Coaches angeboten bekommen. Die gleichen Coaches, die Führungskräfte schulen, meist aber keine Feldkompetenz in der Arbeit der Interessenvertretung haben.

Dazu unsere PRAXIS-Tipps:
- Suchen Sie sich einen professionellen Coach Ihres Vertrauens
- Achten Sie auf dessen Qualifikationen und Methodenkompetenz
- Legen Sie Wert auf einen Coach mit Erfahrung in der Arbeit der Interessenvertretung
- Führen Sie zunächst ein Kennenlerngespräch, in dem Rahmenbedingungen und Konditionen besprochen werden
- Entscheiden Sie danach, ob es der/die Richtige für Sie ist. Wenn nicht, hören Sie sich weitere Coaches an.

PRAXIS empfiehlt:
Nutzen Sie Coaching damit Sie Ihre vielfältigen Aufgaben gut bewältigen können und den Spaß an der Arbeit behalten!

PRAXIS verfügt über eigene professionelle Coaches mit reichlich Feldkompetenz und unterstützt Sie gerne.

Hier die Beschreibung:  
Fit für und in Vorsitz und Freistellung 3 - Coaching für Vors./Stellvertreter (Beratung B)


PRAXIS bietet zum Thema weitere erforderliche, interessante Seminare an:

Betriebsratsarbeit 2 – Grundlagen Geschäftsführung  
Personalratsarbeit 2 – Grundlagen Geschäftsführung  

Fit für und in Vorsitz und Freistellung 1 - Arbeitsorga., berufl./wirtschaftl. Entwicklung
Fit für und in Vorsitz und Freistellung 2 - Führen ohne Vorgesetztenfunktion
Fit für und in Vorsitz und Freistellung 4 - Cool bleiben

Teamentwicklung für Gremien (Firmenschulung FS)  
TeamCoaching/TeamSupervision (Beratung B)  

Klausurtagung für Gremien (Firmenschulung FS)  
Klausurtagung für Gremien inkl. Angleichung des Wissensstandes (Firmenschulung FS)  
Umsetzungsbegleitung zu Klausurtagung und Projekten (Beratung B)  
Projekte in der Interessenvertretung  

Betriebsratsarbeit 8 – Auffrischung 1 - Wissen auffrischen und aktualisieren
     
Betriebsratsarbeit 9 – Auffrischung 2 - Haltung und Strategie anpassen
   
Betriebsratsarbeit 10 – Auffrischung 3 - Standort bestimmen, Erfahrungen austauschen
     

Personalratsarbeit 8 – Auffrischung 1 - Wissen auffrischen und aktualisieren     
Personalratsarbeit 9 – Auffrischung 2 - Haltung und Strategie anpassen
       
Personalratsarbeit 10 – Auffrischung 3 - Standort bestimmen, Erfahrungen austauschen
     

 

Resilienz - Was Arbeitnehmer/-innen stark macht
 

Auf unserer Homepage finden Sie weitere Seminare und Termine. Gerne führen wir für Gremien und Ausschüsse auch PRAXIS-Firmenschulungen und PRAXIS-Beratungen ganz nach ihren Bedürfnissen durch.

Organisatorisches:

Empfehlen Sie uns durch Weitergabe des Infobriefs an and. Int.-Vertretungen und von Interess. an uns.  Kontakt
Helfen Sie uns: Wir sind dankbar für jeden Hinweis, Ihre Anregungen, Ihre Kommentare und Ihre Kritik.     Kontakt
Abmelden: Möchten Sie unseren Infobrief nicht mehr erhalten, bitte eine E-Mail mit Abmelden im Betreff   Abmelden

Folgen Sie uns:                 

verantwortlich:  Manfred Horn - PRAXIS-Fortbildung und Beratung für Betriebsräte und Personalräte
                          Seminarzentrum Offenbach am Main, Kaiserleistraße 55, 63067 Offenbach am Main
                          Tel.:  0 69-59 97 81    Fax:  0 69-59 97 82    E-Mail:  info@praxis-fortbildung.de    

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.   Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten aller Links auf anderen Homepages und machen uns deren Inhalte ausdrücklich nicht zu Eigen. Den Inhalt des jeweiligen Links hat deren Inhaber allein zu verantworten.