Infobrief 18

PRAXIS-Fortbildung und Beratung
für Betriebsräte und Personalräte

3. September 2012

 

Sehr geehrte Mitglieder in Interessenvertretungen,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor ziemlich genau 10 Jahren, am 1.9.2002 haben wir unseren ersten Artikel als Arbeitshilfe für BR/PR auf unserer Homepage veröffentlicht. Dort haben wir auf unseren politischen Frühschoppen zum Thema Hartz – Aber herzlich? hingewiesen, der am 15.9.2002 in unserem Seminarzentrum in Berlin-Mitte stattfand.   

Jetzt, ganze 457 Artikel später, sagen wir Danke für Ihre immer wohlwollende Begleitung unserer Arbeit für die Interessenvertretungen seit unserer Gründung im Dezember 1995, also demnächst im 18ten Jahr unseres Bestehens. Wir wünschen uns Ihre weitere Aufmerksamkeit und Ihre kritische, innovative, unterstützende Begleitung. Ihnen wünschen wir wie immer viel Erfolg bei Ihrer Arbeit in der Interessenvertretung, viele nützliche Informationen und auch noch Spaß mit unserem Infobrief 18.

Mit kollegialen Grüßen

Manfred Horn

 

Unsere Themen:

Betriebliche Gesundheitsförderung – auch ein Gewinn für UN/DSt.
Fördert der Arbeitgeber aktiv die Gesundheit seiner Mitarbeiter, so erhält er beim Kosten- Nutzen-Verhältnis mehr als das Doppelte seiner Investition zurück.
Besitzt ein Unternehmen gesunde und motivierte Mitarbeiter, so ist einer der wesentlichen Voraussetzungen für den Erfolg erfüllt. Trotzdem sträuben Arbeitgeber sich häufig in den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu investieren. Das ist umso unverständlicher, weil sie von dieser Investition profitieren. Nach einer Studie der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS), der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) bestehen nun keine Zweifel mehr daran, dass auch dem Unternehmer präventive betriebliche Gesundheitsförderung finanzielle Vorteile bringt. So entsteht bei Investitionen in den Arbeits- und Gesundheitsschutz durchschnittlich ein Kosten-Nutzen-Verhältnis von 1 : 2,2.      mehr... 

Flexibilität macht krank!
Flexibilität lautet in der modernen Arbeitswelt die Devise in den Unternehmen. Immer mehr Arbeitgeber erwarten flexible und mobile Beschäftigte. Arbeitnehmer beugen sich und erfüllen den Wunsch des Arbeitgebers. Sie sind ständig erreichbar, machen häufig Überstunden, wechseln öfters den Arbeitsplatz, opfern ihre Freizeit und gönnen sich keine Ruhe und Entspannung. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Psyche der Arbeitnehmer aus.
Dieser Stress tut dem Wohlbefinden nicht gut. Nun wurde dies im AOK-Fehlzeitenreport 2012 bestätigt.  mehr...

Mobbing – Beispiele für typische Mobbinghandlungen
Wie unterscheide ich Mobbing-Handlungen, die am Ende die Opfer „zerstören/vernichten“ sollen von Handlungen, um die es sich als Interessenvertretung auch zu kümmern lohnt, die aber nicht das menschenverachtende, zerstörerische Ausmaß haben?  In Seminaren werden wir häufig gefragt, was denn typische Mobbing-Handlungen sind und woran man diese erkennen kann. Wir haben an dieser Stelle einmal solche Handlungen zusammengetragen. Die Liste ist aber sicherlich nicht vollständig.    mehr...

Coaching – auf die Feldkompetenz kommt es an
Mitglieder von Interessenvertretungen (Int.-vertret.) sollten sich in ihrer Arbeit in der Int.-Vertr. nicht von jedem coachen lassen, denn auf die Feldkompetenz kommt es entscheidend an, also auf die Kenntnisse, die der Coach von der Arbeit der Int.-Vertr. hat. 
Coaching ist eine effektive Qualifizierungsmaßnahme, die der Persönlichkeitsentwicklung und damit auch der Stressprävention in vielen Unternehmen und Organisationen dient und dort Standard einer nachhaltigen Personalentwicklung ist.     mehr...

Kosten von Kinderbetreuung während BR-Arbeit erforderlich
Der Arbeitgeber muss im erforderlichen Umfang die Kosten für Kinderbetreuung erstatten, wenn dem BR-Mitglied nur so die Ausübung seines Amtes möglich ist.Betriebsratsmitglieder können Betriebsratstätigkeit außerhalb ihrer persönlichen Arbeitszeit häufig deshalb nicht ausüben, weil für diese Zeit die Betreuung ihrer Kinder nicht gewährleistet ist.     mehr...

Das Internet kennt das Wort „Datenschutz“ nicht!
Immer häufiger wird in den Medien berichtet, dass wieder mal Daten auf bestimmen Internetseiten oder Apps nicht mehr sicher sind. Das Internet kennt keine Privatsphäre und auch keine Sicherheit. Gerade jetzt ist das Thema Datenschutz brisanter denn je. Der Begriff Datenschutz wird als Schutz vor missbräuchlichen Datenverarbeitungen, der Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung, der Persönlichkeitsschutz bei der Verarbeitung der Daten oder als Schutz der Privatsphäre verstanden.      mehr...

Freie Plätze zu Einführungsseminaren für BR/PR im September 2012 in Wustrow an der Ostsee 
und Grundlagenseminaren für Fortgeschrittene im Oktober 2012 in Traben-Bernkastel/Mosel
Freie Plätze für Einführung in die BR/PR-Arbeit 1, Mobbing 1-Einführung vom 17.-21.9.12 in Wustrow/Ostsee und Grundlagen der BR/PR-Arbeit 8-Fortgeschrittene: Auffrischung/Aktualisierung vom 15.-19.10.12 in Traben-Bernkastel/Mosel. Weitere Informationen finden Sie   hier... 

Aktuelle Urteile:

Entschädigung wegen Altersdiskriminierung
Das BAG hat jetzt aktuell entschieden, dass ein Entschädigungsanspruch auch dann entstehen kann, wenn ein Bewerber zwar wegen des Alters diskriminiert wird, am Ende aber niemand eingestellt wird (8 AZR 285/11 vom 23.08.2012).   mehr...

 

Aus der Regierungsecke; Sonstiges:

Und es geht doch - Mehr Mitbestimmung ist möglich – Teil 1 und 2
Noch 2010 hatte der Schattenarbeitsminister Guntram Schneider, bis dahin Landesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Nordrhein-Westfalen zur Wahl am 9.5.2010 angekündigt, die neue Regierung unter Hannelore Kraft wolle das LPVG in NRW wieder stärken. Zwei Wahlen später hat die SPD/Grünen Regierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Wort gehalten: Die Rückkehr zum gehobenen Mitbestimmungsniveau von vor 2007 ist gelungen, zeitgemäßer formuliert und enthält auch Mitbestimmungs-Innovationen. 
mehr zu Teil 1  mehr zu Teil 2

Überzeugend Reden ist Gold, Schweigen immer noch Silber aber „Blech reden“ verbietet sich von selbst. 
Vielleicht haben Sie es auch gesehen, wie sich Michael Vesper Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft und Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes am 3.8.2012 in einem Fernsehinterview gewunden hat, überzeugend und nachvollziehbar zu begründen, wieso der DOSB von der Entwicklung um die Ruderin Nadja Drygalla (hat Kontakt zu Personen aus dem Neonazibereich) vor und zu Olympia von nichts gewusst haben wollte. 
  mehr...

 

Termine und Veranstaltungen:

Einführung in die Betriebsratsarbeit 1 - Aufgaben, Rechte, Pflichten und 111 Tipps
               vom 17.09. - 21.09.2012 in Wustrow auf Fischland-Darss/Ostsee

vom 03.12. - 07.12.2012 in Offenbach am Main
vom 14.01. - 18.01.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Einführung in die Personalratsarbeit 1 - Aufgaben, Rechte, Pflichten und 111 Tipps
               vom 17.09. - 21.09.2012 in Wustrow auf Fischland-Darss/Ostsee

vom 03.12. - 07.12.2012 in Offenbach am Main
vom 14.01. - 18.01.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Grundlagen der Betriebsratsarbeit 2 - Geschäftsführung

vom 10.12. - 14.12.2012 in Offenbach am Main
vom 21.01. - 25.01.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Grundlagen der Personalratsarbeit 2 - Geschäftsführung

vom 10.12. - 14.12.2012 in Offenbach am Main
vom 21.01. - 25.01.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Grundlagen der Betriebsratsarbeit 3 - personelle Maßnahmen

vom 08.10. - 12.10.2012 in Traben-Bernkastel/Mosel
vom 28.01. - 01.02.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Grundlagen der Personalratsarbeit 3 - personelle Maßnahmen

vom 08.10. - 12.10.2012 in Traben-Bernkastel/Mosel
vom 28.01. - 01.02.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Grundlagen der Betriebsratsarbeit 8 - Für Fortgeschrittene: Auffrischung/Aktualisierung
              
vom 15.10. - 19.10.2012 in Traben-Bernkastel/Mosel
               vom 28.01. - 01.02.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Grundlagen der Personalratsarbeit 8 - Für Fortgeschrittene: Auffrischung/Aktualisierung
              
vom 15.10. - 19.10.2012 in Traben-Bernkastel/Mosel
               vom 28.01. - 01.02.2013 in Oberstdorf/Allgäu

Mobbing 1 - Einführung
              
vom 17.09. - 21.09.2012 in Wustrow auf Fischland-Darss/Ostsee 
               vom 18.02. - 22.02.2013 in Berlin

Auf unserer Homepage finden Sie weitere Seminare und Termine. Gerne führen wir für Gremien und Ausschüsse auch PRAXIS-Firmenschulungen ganz nach ihren Bedürfnissen durch.

 

Organisatorisches:

Empfehlen Sie uns
Senden Sie den Infobrief auch an Kolleginnen und Kollegen in Interessenvertretungen weiter. Sie können uns aber auch die E-Mail Adresse und Anschrift weiterer Interessenten übermitteln.  
Kontakt

Helfen Sie uns
Wir sind dankbar für jeden Hinweis, Ihre Anregungen und Ihre Kritik.
Kontakt

Abmelden
Möchten Sie unseren Infobrief nicht mehr erhalten, dann senden Sie uns eine E-Mail mit dem Stichwort Abmelden im Betreff.
Abmelden

Hier geht's zur Homepage:  http://www.praxis-fortbildung.de

verantwortlich:

Manfred Horn
PRAXIS-Fortbildung und Beratung

für Betriebsräte und Personalräte
Seminarzentrum Offenbach am Main
Kaiserleistraße 55
63067 Offenbach am Main

Tel.:   0 69-59 97 81
Fax:   0 69-59 97 82

E-Mail:   info@praxis-fortbildung.de
Internet: www.praxis-fortbildung.de
Twitter:  www.twitter.com/PRAXIS_FFM

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten aller Links auf anderen Homepages und machen uns deren Inhalte ausdrücklich nicht zu Eigen. Den Inhalt des jeweiligen Links hat deren Inhaber allein zu verantworten.